Kamlah, Jens

Der Zeraqon-Survey 1989-1994

Mit Beiträgen zur Methodik und geschichtlichen Auswertung archäologischer Oberflächenuntersuchungen in Palästina

Die Monographie wertet den im Norden Jordaniens, in der Region von Hirbet ez-Zeraqon, durchgeführten Survey aus. Fundstätten aus der Zeit von Neolithikum bis zur Neuzeit werden mit Hilfe von Plänen und Photographien detailliert beschrieben. Zahlreiche Keramik- und Fundzeichnungen vermitteln auf über 100 Tafeln ein markantes Bild von der materiellen Kultur der Region. Den Abschluss bildet eine siedlungsgeschichtliche Zusammenfassung für das Gebiet, die einen Zeitraum von7000 Jahren umfasst.

Im Hinblick auf die alttestamentliche Wissenschaft und auf die Geschichte Israels sind die methodischen Überlegungen zur Survey-Archäologie von besonderem Interesse. In einem umfangreichen Kapitel werden die besonderen Möglichkeiten aber auch die Grenzen der historischen Auswertung von Surveys herausgestellt. Als Beispiel dient dabei die Frage nach der Entstehung Israels während der frühen Eisenzeit in Palästina. Survey-Archäologie wird in der wissenschaftlichen Literatur vielfach für verschiedene Theorien zur Entstehung Israels in Anspruch genommen. Die vorliegende Monographie untersucht kritisch, ob und in welchem Umfang es berechtigt ist, Survey-Resultate für solche Theorien in Anspruch zu nehmen.

Hirbet ez-Zeraqon, eine Ruinenstätte der frühen Bronzezeit, wurde im Rahmen eines deutsch-jordanischen Gemeinschaftsprojektes erforscht. Die Forschungsergebnisse haben grundlegende Bedeutung für die Kenntnis der Kulturgeschichte Jordaniens und der frühen Bronzezeit in Palästina. Sie sollen in mehreren Bänden publiziert werden. Nach dem nun erschienenen Band über den Survey wird die Reihe der Endberichte fortgesetzt werden mit einer Arbeit über die Keramik

ISBN: 978-3-447-04245-1

Erscheinungsjahr: 2000

360 Seiten, 1164 Abbildungen – 21 x 30 cm

74.00 Eur – Beim Verlag bestellen