Strobel, August and Wimmer, Stefan (Hg.)

Kallirrhoe (En ez-Zara)

Dritte Grabungskampagne des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes und Exkursionen in Süd-Peräa

Der Grabungsbericht erschließt, auch für Laien verständlich, den palastartigen Villenkomplex Herodes des Großen bei den Thermalquellen von Kallierrhoë, am Ostufer des Toten Meeres. Neben der Präsentation und Diskussion von Baubefund und Fundinventar, bietet der Band eine Analyse der historischen Begleitumstände der in den letzten Lebensjahren des Herodes – und somit unmittelbar an der Zeitenwende – besonders bedeutungsvollen Stätte. Die Anlage wurde im späten 1. Jahrhundert n. Chr. aufgegeben und in byzantinischer Zeit teilweise wieder aufgebaut. In der Mosaikkarte von Madeba ist Kallirrhoë mit einer Vignette vertreten.

Weitere Untersuchungen im geographischen Umfeld, dem südlichen Peräa, führen zur Identifizierung des von Flavius Josephus erwähnten und lange vergeblich gesuchten Herodeion im arabischen Gebirge im Mündungsbereich des Wadi el-Mogib.

In die Eisenzeit führt die ebenfalls dargestellte Aufnahme der moabitischen Bergfestung Boz el-Mushelle, oberhalb von Kallirrhoë und wenig nördlich von Machärus/Mukawer, die mit ihrer zugehörigen Siedlung mit der Josua 13,19 genannten Stadt Zeret-Schahar auf dem Berg im Tal zu identifizieren ist.

ISBN: 978-3-447-04735-7

Erscheinungsjahr: 2003

178 Seiten, 72 Seiten Tafeln, 3 Falttafeln – 21 x 29, 7 cm

48.00 Eur – Beim Verlag bestellen