tel-dor-beach-israel

Wissenschaftliches Kolloquium: Palästina und das Mittelmeer

Der Deutsche Verein zur Erforschung Palästinas veranstaltet vom 9. bis 11. Dezember 2016 im Erbacher Hof in Mainz ein wissenschaftliches Kolloquium zu dem Thema „Palästina und das Mittelmeer“. Das Ziel der Tagung besteht darin, die Palästinawissenschaften mit dem sich neu formierenden Fach der Mediterranistik zu verknüpfen und dabei einen weiten chronologischen Bogen von der Bronzezeit bis zum Mittelalter zu spannen. Alle Mitglieder des Vereins und alle interessierten Nicht-Mitglieder sind herzlich zu der öffentlichen Tagung eingeladen.

Ein detailliertes Programm finden Sie hier.

Wegen der begrenzten Zahl der zur Verfügung stehenden Übernachtungsplätze wird eine baldige Anmeldung empfohlen. Ab dem 15. September 2016 können Anmeldungen in differenzierter Form beim Erbacher Hof vorgenommen werden:

  • am besten als Online-Anmeldung bei www.ebh-mainz.de über die Veranstaltungsseite, oder
  • per Email an ebh.akademie@bistum-mainz.de, oder
  • telefonisch beim Erbacher Hof unter 06131-257-550 [oder: -523]

Bitte geben sie bei der Anmeldung als Betreff an: „Palästina und das Mittelmeer“.

Frühere Ankündigungen

qumran-008

Prof. Dr. Gert Jeremias,  3. April 1936–12. August 2016

Der Deutsche Verein zur Erforschung Palästinas trauert um sein ehemaliges Vorstandsmitglied Prof. Dr. Gert Jeremias, der am 12. August 2016 im Alter von 80 Jahren verstorben ist. Gert Jeremias hatte von 1983 bis 2001 eine neutestamentliche Professur an der Universität Tübingen inne und galt als herausragender Kenner des antiken Judentums. Von 1997 bis 2000 war Gert Jeremias Schatzmeister unseres Vereins. Er hatte in dieser Zeit wesentlichen Anteil an den Umstellungen, die den Verein auf eine stabile finanzielle Grundlage gestellt haben. Wir werden ihm in Dankbarkeit ein ehrendes Andenken bewahren.

Ein Nachruf wird in einem der kommenden Hefte der ZDPV erscheinen. Ein Nachruf der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen findet sich hier.

Samaria Elfenbein

Ehrendoktorwürde für Dr. Helga Weippert

Am 25. Mai 2016 wird Frau Dr. Helga Weippert, Ehrenmitglied des Deutschen Vereins zur Erforschung Palästinas, von der Theologischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität wegen ihrer Verdienste um die Biblische Archäologie mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet werden (nähere Informationen finden sich hier).
Helga Weippert stand von 1992 bis 1998 dem DPV als Vorsitzende vor und hat zahlreiche Artikel für die Zeitschrift des Deutschen Palästina-Vereins verfasst. Zu ihren bekanntesten Werken zählt das Handbuch „Palästina in vorhellenistischer Zeit“. Der DPV gratuliert Frau Weippert zu der Auszeichnung und wünscht ihr für ihr weiteres wissenschaftliches Wirken alles Gute. Bild: © The Metropolitan Museum of Art.

Sapsaphas_Madaba

Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Herbert Donner (1930-2016)

Der Deutsche Verein zur Erforschung Palästinas trauert um sein Ehrenmitglied Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Herbert Donner, der am 28. April 2016 im Alter von 86 Jahren verstorben ist. Er war von 1974 bis 1992 Vorsitzender des Vereins. Im Jahre 2000 wurde er „in Würdigung seiner Verdienste um die Palästinawissenschaft, insbesondere um die Erforschung und Erhaltung der Mosaikkarte zu Madeba, um die Erforschung der Geschichte und Kultur des Volkes Israel im Altertum, der nordwestsemitischen Epigraphik und der frühchristlichen Pilgerfahrten“ zum Ehrenmitglied ernannt. Ein Nachruf mit einer ausführlichen Würdigung seines wissenschaftlichen Werks wird in der ZDPV erscheinen. Der Deutsche Verein zur Erforschung Palästinas wird sein Andenken in Ehren halten.

Ein Nachruf der Theologischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel findet sich auf der Homepage der Fakultät.

800px-Humboldt_University_Berlin_Theology

Gründung des Instituts für altorientalische und hellenistische Religionsgeschichte (IAHRG)

Das Seminar für Altes Testament an der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin lädt die Mitglieder des DPV zu einer akademischen Feier anlässlich der Gründung des Instituts für altorientalische und hellenistische Religionsgeschichte (IAHRG) ein. Die Feier findet statt am Mittwoch, 1. Juni 2016, um 16 Uhr, in der Burgstraße 26, Berlin-Mitte. Den Einladungstext finden Sie hier.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Stellenausschreibung des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes

Im Ammaner Teil des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes (DEI) ist die Stelle einer Leiterin bzw. eines Leiters zum 1. Oktober 2016 für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Den Ausschreibungstext finden Sie hier.

Wadi Mujib; commons.wikimedia.org; Berthold Werner

Ausschreibung Fördermittel 2016

Der Deutsche Verein zur Erforschung Palästinas (DPV) schreibt für das Jahr 2016 Fördermittel in Höhe von 5.000 Euro zur Durchführung von wissenschaftlichen Palästina-Forschungen aus.

Die Mittel dienen der Förderung und Unterstützung von wissenschaftlichen Projekten mit hohem Stellenwert für die Erforschung Palästinas. Sie sollen bevorzugt Mitgliedern des DPV gewährt werden und vorzugsweise Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern zugutekommen.

Anträge auf Zuweisung der Fördermittel können bis zum 31. März 2016 eingereicht werden. Sie sind an den Vorsitzenden des DPV zu richten (Anschrift siehe unten stehenden Link).

Über die Anträge entscheidet der Vorstand des DPV im April 2016. Dementsprechend können Fördermaßnahmen frühestens im Mai 2016 beginnen. Sollte der Vorstand des DPV mehrere Anträge bewilligen, so wird die maximal zur Verfügung stehende Summe von 5.000 Euro auf mehrere Projekte verteilt. Die bisher vergebenen Fördersummen für einzelne Projekte lagen zwischen ca. 1.000 und 4.000 Euro (Ausschreibungen der Jahre 2005-2014).

Weitere Informationen finden Sie hier.

tel-beitshean

Palästina-Kurs: Ausschreibung von Stipendien

Der Deutsche Palästina-Verein (DPV) vergibt zur Förderung von Nachwuchswissen­schaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern zehn Stipendien zur Teilnahme am ersten Palästina-Kurs, der vom 5. bis 10. Oktober 2015 in Tübingen stattfinden wird. Das Thema des Kurses lautet «Treffpunkt Palästina. Spuren interkultureller Kontakte von der Bronzezeit bis zur osmanischen Zeit».

Integriert in den Palästinakurs ist die internationale Tagung «Remembering the Bronze Age in the Iron Age: Material Memory and the Past as Resource in the Ancient Near East and Mediterranean».

Nähere Angaben zum Kurs und zu den Stipendien finden Sie hier.

DSC_2405

Lehrkurse 2015-2017

Der vom Deutschen Evangelischen Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes durchgeführte Lehrkurs dient der Einführung in die Methoden und Ergebnisse der Archäologie, Landeskunde und Kulturgeschichte des Heiligen Landes und der Levante. Der Aufenthalt bietet zudem einen Anreiz zum interkulturellen Dialog. Der Lehrkurs richtet sich primär an junge Wissenschaftler/innen. Hierzu vergibt die Evangelische Kirche in Deutschland jährlich bis zu sechs Stipendien, welche den Großteil der Kosten decken. Das Programm setzt sich aus verschiedenen Modulen zusammen, in denen jährlich wechselnde Themen behandelt und unterschiedliche Regionen bereist werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

coins

Ausschreibung Fördermittel 2015

Der Deutsche Verein zur Erforschung Palästinas (DPV) schreibt für das Jahr 2015 Fördermittel in Höhe von 6.000 Euro zur Durchführung von wissenschaftlichen Palästina-Forschungen aus.

Die Mittel dienen der Förderung und Unterstützung von wissenschaftlichen Projekten mit hohem Stellenwert für die Erforschung Palästinas. Sie sollen bevorzugt Mitgliedern des DPV gewährt werden und vorzugsweise Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern zugutekommen.

Anträge auf Zuweisung der Fördermittel können bis zum 31. März 2015 eingereicht werden. Sie sind an den Vorsitzenden des DPV zu richten.

Über die Anträge entscheidet der Vorstand des DPV im April 2015. Dementsprechend können Fördermaßnahmen frühestens im Mai 2015 beginnen. Sollte der Vorstand des DPV mehrere Anträge bewilligen, so wird die maximal zur Verfügung stehende Summe von 6.000 Euro auf mehrere Projekte verteilt. Die bisher vergebenen Fördersummen für einzelne Projekte lagen zwischen ca. 1.000 und 4.000 Euro (Ausschreibungen der Jahre 2005-2012).

Weitere Informationen finden Sie hier.

journal

Die ZDPV ist nun online zugänglich

Die ZDPV ist jetzt auch online – mit einer Verzögerung von drei Jahren – über JSTOR verfügbar. Der Zugang ist zunächst auf Institutionen begrenzt.

Überprüfen Sie hier, ob Sie von der aktuellen IP Ihres Computers Zugang haben oder informieren Sie sich bei Ihrer Universitäts- oder Regionalbibliothek. Die ZDPV ist Teil der „Arts & Science Collection IX“ von JSTOR.

Im freien Zugriff sind nach wie vor die Bände ZDPV 1-30 (1878-1906) via www.archive.org zugänglich.